collection d’un amateur

12binatna01
collection d’un amateur
13 Sperrholzboxen mit Fundstücken, verschiedene Größen (2013)
le cube, Rabat (MA), gallery 127, Marrakech (MA), 2013
Galerie Kacimi, Fes (MA), Palais Porcia, Wien, 2014

Ausgangspunkt für die Arbeit war ein in Merzouga erstandener, aufklappbarer Schaukasten, der unter dem Titel COLLECTION DES FOSSILES ÁGE DE 500 MILLIONS A 700 MILLIONS ANNEES eine geordnete Sammlung an Steinen und Fossilien beinhaltet. Die Anonymität des Urhebers des merkwürdig gefertigten Arrangements lässt Parallelen zum Wesen ethnografischer Objekte aufkommen. Ethnographica werden bis heute als territorial definierte Objekte gehandelt. Als Sammlungsgut, das durch den Namen des Eigentümers/Sammlers und nicht dem des Hersteller/Urhebers ausgezeichnet wird, heben sie sich von den signierten und autorisierten, am Kunstmarkt gehandelten Objekten ab.
Für die Wanderausstellung „binatna/about traces“ wurden die Schaukästen so konstruiert, dass die gefundenen Objekte gleichzeitig repräsentativ als auch transportgeschützt gezeigt werden können. Zudem wurde ein Katalog in limitierter Auflage gedruckt und aufgelegt, in welchem dieselben Objekte so abgebildet sind, dass sie im Bildaufbau wie ethnografische Kunstwerke behandelt wurden, und der die genauen Beschreibungen zu den ausgestellten Objekten beinhaltet.

The work bases on an old showcase, which hve been purchased in Merzouga (Morocco) and contains an arrangement of small rocks and fossils. The titel COLLECTION OF FOSSILES ÁGE DE 500 MILLIONS MILLIONS A 700 ANNEES was written in hugh letters on the box. There are parallels between the anonymity of the person which created it and the authors of ethnographic objects in generally. Today ethnographicas are traded as territorially defined objects and collection items, they are more distinguished by the name of the owner/collector than by the originator. A group of selected found items from Morocco were installed in thirteen show cases for touring exhibition “BINATNA / about traces” – so presentation and protection work at the same time. In addition, a catalog has been printed and issued, in which the found objects were shown in the manner of historical ethnographical objects and includes also detailed descriptions about the exhibited items.